„RegDigi – So geht’s!“ - Folge 8: Der digitale Weg der Flächengemeinde Schkopau (Teil 2)

Das Projekt „Schkopau digital“ zeigt, wie es einer Gemeinde gelingen kann, eine Digitalstrategie zu entwickeln. Dabei hat die Flächengemeinde Schkopau vor allem zwei Dinge im Blick: mehr Lebensqualität der Bürger*innen dank digitaler kommunaler Services sowie eine nachhaltige Arbeitserleichterung innerhalb der Verwaltung. Schkopaus Bürgermeister Torsten Ringling weiß: „Digitalisierung bietet die Chance, Veränderungen anzustoßen und umzusetzen. Den ersten Schritt zu gehen, ist sicher nicht immer leicht. Wichtiger Rückhalt sind deshalb die Unterstützung und das Vertrauen der Bürger*innen.“

 

Teil 1: „Mit einem 5-Punkte-Plan zur digitalen Strategie

Viele Ideen, kreative und pragmatische Vorschläge, zu Schkopaus Digitalstrategie fanden Einzug in ein Arbeitspapier. Gesichtet und geprüft, mit Dienstleistungsanfragen versehen und Kooperationspartnern sowie Verwaltungsmitarbeitern abgestimmt. Schkopaus Bürgermeister Torsten Ringling fasste alles in einem 5-Punkte-Plan zusammen. Der soll 2021 und 2022 schrittweise umgesetzt werden. Für die Flächengemeinde ist er Wegweiser in die Digitalisierung und beinhaltet die Schwerpunktthemen:

  1. Ausbau der digitalen Infrastruktur in der Flächengemeinde
  2. Umgestaltung unserer Internetpräsenz zu einer serviceorientierten Plattform
  3. Digitalisierung der Gemeindeverwaltung
  4. Erweiterung der digitalen Ratsarbeit
  5. Digitalisierung unserer Freizeit- und Naherholungsangebote.

„Ich bin hocherfreut über den bisherigen Projektverlauf, den konstruktiven Austausch und das große Interesse der Bürger*innen von Schkopau, ihre Gemeinde digital voranzubringen. Diese Erfahrung ist Motivation, die Flächengemeinde auf stärkere digitale Beine zu stellen. Der 5-Punkte-Plan ist die Grundlage, unser Projekt ‚Schkopau digital‘ Schritt für Schritt umzusetzen. Dabei ist es uns auch zukünftig wichtig, dass alle interessierten Bürger*innen Gehör finden. Gemeinsam kommt man am schnellsten voran“, sagt Torsten Ringling. Aktuell diskutiert er beispielsweise mit Studierenden der Hochschule Merseburg über den neuen Internetauftritt der Flächengemeinde.

„Schkopau digital“ wird konkret!

 


Wollen auch Sie auf mehr Digitalisierung setzen? Dann sprechen Sie uns an. Im Regionalen Digitalisierungszentrum Merseburg [Saalekreis] finden Sie Unterstützung und Austausch.

Ansprechpartnerin:
Kathrin Schaper-Thoma - Telefon: 03461 25 99 100 - E-Mail: